s_11_notschlaf_adobe_317141438
IMG_3237
DZ6_2810

PROJEKTE

 

HORYZON "Uganda"

Together for Peace and Justice – Flüchtlinge engagieren sich für Frieden und Gerechtigkeit

 

In der Kiryandongo-Flüchtlingssiedlung, im mittleren Westen Ugandas, befinden sich heute 67'000 südsudanesische Flüchtlinge, wobei Kinder unter 18 Jahren 63% ausmachen. Viele Haushalte werden von Kindern geführt, was drastische Auswirkungen auf deren Wohlergehen hat, da sie Hunger und Mangelernährung, Schulabbruch und sexueller Ausbeutung ausgesetzt sind. In der Siedlung kommt es zudem immer wieder zu Gewaltausbrüchen zwischen Gruppen verschiedener Ethnien.

 

Das Projekt Together for Peace and Justice bietet besonders verletzlichen Jugendlichen aus dem Kiryandongo Flüchtlingscamp einen sicheren Ort, wo Traumata mit Hilfe von Therapeut*innen überwunden und Tabuthemen wie Menstruation, Pubertät und Verhütung besprochen werden. Zusätzlich bekommen die Jugendlichen eine Ausbildung zu Friedensförder*innen, um sich auf lokaler Ebene für die Anliegen der Jugend einzusetzen. Dabei werden besonders junge Frauen unterstützt, welche sich für die Gleichstellung der Geschlechter engagieren und die Rolle von Frauen als Friedensstifterinnen stärken.

 

Kennzahlen:

 

Mittelbedarf 2022: 60’000

Standort: Kiryandongo Flüchtlingssiedlung

Lokaler Partner: YGlobal Uganda

Zielgruppe: 365 besonders benachteiligte Jugendliche aus marginalisierten Gebieten im Kiryandongo Camp

Ziel: Jugendliche, insbesondere junge Frauen, werden dazu befähigt, sich sinnvoll an der Förderung von Frieden und Gerechtigkeit sowohl in ihrem Gastland als auch in ihrem Herkunftsland (Südsudan) zu beteiligen.

Themen: Gesundheitsförderung, Bildung, Rechte und Friedensarbeit

Verein "Kirchliche Notherberge Thurgau"

Obdach für Menschen in Not

"Kirchliche Notherberge Thurgau" ist ein gemeinnütziger, nicht-gewinnorientierter Verein mit dem Ziel, in Not geratenen Menschen im Kanton Thurgau unbürokratisch ein vorübergehendes Obdach zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck betreibt der Verein an der Pestalozzistrasse 22, 8570 Weinfelden, eine Notherberge. Zur Verfügung stehen 5 Einzelzimmer und 2 Notbetten. Diese können für eine oder mehrere Nächte, höchstens aber für die Dauer von 90 Tagen genutzt werden.

 

Trägerschaft

Der Verein wird durch dessen Mitglieder getragen. Dies können sowohl juristische Personen (öffentlich-rechtliche Körperschaften, Firmen, Stiftungen, etc.) als auch natürliche Personen sein. Ideell, finanziell und organisatorisch wird der Verein durch die Caritas Thurgau sowie die Evangelische und Katholische Landeskirche des Kantons Thurgau unterstützt und mitgetragen.

 

Finanzierung

Der jährliche Finanzbedarf von CHF 130'000 wird im Wesentlichen durch die Mitgliederbeiträge sowie durch Gönnerbeiträge und Spenden gedeckt. Auch die Nutzerinnen und Nutzer selbst leisten – wenn möglich - mit einer angemessenen Miete einen Beitrag.

 

Mitgliedschaft

Mitglied werden können sowohl Privatpersonen (Einzelmitgliedschaft) als auch juristische Personen (Kollektivmitgliedschaft). Eine Mitgliedschaft kann mit einer schriftlichen Erklärung an den Vorstand erworben werden. Die Mitglieder verpflichten sich zur Zahlung eines Jahresbeitrages.

Der Jahresbeitrag für eine Einzelmitgliedschaft beträgt CHF 200 oder mehr. Der Jahresbeitrag für Kollektivmitgliedschaften beträgt entweder CHF 600 oder CHF 1200. Höhere Beiträge als CHF 1200 sind willkommen. Damit trägt der Verein unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten Rechnung.